top of page
  • AutorenbildJournaFONDS

Recherchen mit 50'000 Franken unterstützt

Aktualisiert: 7. Juni 2023



  • JournaFONDS hat im Frühling 2023 insgesamt 50'000 Franken zugunsten von Journalistinnen und Journalisten gesprochen.

  • JournaFONDS hatte Gesuche für über 170'000 Franken erhalten.

  • Die Jury hat acht dieser Gesuche mit jeweils 3'000 bis 7'000 Franken unterstützt.

  • Nächste Eingabefrist für Projekte ist der 30. Juni 2023.

Freiburg/Zürich, 4. Mai 2023 Mit genau 50'000 Franken hat JournaFONDS in seiner ersten sogenannten Session 2023 acht journalistische Recherchen unterstützt, die in den kommenden Monaten erscheinen werden. Alle Projekte decken Themen im öffentlichen Interesse aus der Wirtschaft, aus der Gesellschaft sowie aus der nationalen und internationalen Politik ab. Erscheinen werden die Recherchen in Print- und Onlinemedien sowie als Fernsehfilm und Podcast-Serien. Journalistinnen und Journalisten – vor allem aus der Schweiz, aber vereinzelt auch aus dem Ausland –, hatten mit ihren Projekteingaben insgesamt um Unterstützung in Höhe von 172'500 Franken ersucht. Seit der Lancierung von JournaFONDS im Juni 2021 sind Unterstützungsgesuche für rund 860'000 Franken eingegangen, die JournaFONDS bisher mit fast 250'000 Franken unterstützt hat. Die grosse Nachfrage belegt den hohen Finanzbedarf für journalistische Unterfangen, die gerade freie Medienschaffende und kleinere Redaktionen alleine kaum mehr finanzieren können. Ein Ziel von JournaFONDS ist es gerade, freien Journalistinnen und Journalisten sowie solchen in kleineren Redaktionen zu ermöglichen, aufwändige Recherchen und Reportagen zu realisieren. Dies führt zu einer grösseren Medienvielfalt, was letztlich unsere Demokratie stützt. Die bisher veröffentlichten Projekte sind hier abrufbar: https://www.journafonds.ch/de/projets-finances Finanziert ist JournaFONDS bisher von Pro Litteris, Stiftung Nicolas Puech, Kanton Genf, Stiftung Aventinus, Stadt Genf, Suissimage, die Schweizerische Post, Stiftung WaliDad, Société suisse des auteurs (SSA). Der nächste Eingabeschluss, um Rechercheprojekte einzureichen, ist der 30. Juni 2023. Über JournaFONDS JournaFONDS fördert Projekte journalistischer Recherchen und Reportagen zu Themen im öffentlichen Interesse und für alle Mediengattungen möglich: TV, Radio, Print, Online. JournaFONDS richtet sich prioritär, aber nicht ausschliesslich, an freie Journalistinnen und Journalisten und solche, die für Redaktionen mit begrenzten Ressourcen arbeiten. Weitere Informationen zu JournaFONDS und seinen Mechanismus finden Sie auf der Website: www.journafonds.ch. Kontakte: Jean François Tanda, Generalsekretär (079 509 91 10 oder: info@journafonds.ch) Camille Roseau, Präsidentin (044 448 14 54 oder: croseau@woz.ch) Gilles Labarthe, Vizepräsident (077 457 38 98 oder: info@datas.ch) Frédéric Gonseth, Kassier (079 412 68 63 oder : info@fgprod.ch)


JournaFONDS wurde im November 2020 von einer Allianz der wichtigsten Berufsverbände und Gewerkschaften der Schweizer Journalistinnen und Journalisten ins Leben gerufen: impressum – Schweizer Journalistinnen, Syndicom – Gewerkschaft Medien und Kommunikation, SSM – Schweizer Syndikat Medienschaffender. Hinzu kommen Netzwerke von Berufsjournalistinnen und -journalisten wie investigativ.ch oder die Jungen Journalistinnen und Journalisten Schweiz. Zu den Gründern gehören auch der französischsprachige Think Tank Nouvelle Presse, der Verein Medien für alle, Media Forti und der Verleger:innenverband Medien mit Zukunft.

Comments


bottom of page